Bierwelten - Das Magazin rund ums Bier

Donnerstag, 23. März 2017

Inhaltssuche:

Bierwelten.de :: Biernews :: Rostocker :: Durst auf etwas Neues: Rostocker Zwickel naturtrüb - ungefilterter, ursprünglicher Genuss aus den Tiefen des Lagerkellers

Durst auf etwas Neues: Rostocker Zwickel naturtrüb - ungefilterter, ursprünglicher Genuss aus den Tiefen des Lagerkellers

Donnerstag, den 13. November 2014 um 00:00 Uhr

www.rostocker.de

Seit eh und je ist es das Privileg der Rostocker Braumeister, im Lagerkeller die erste Probe zu nehmen, um das noch unfiltrierte Bier auf Reife und Geschmack zu prüfen. Nun teilen sie diesen besonderen Moment erstmals mit allen Bierfreunden: mit dem neuen Rostocker Zwickel naturtrüb.

Noch vor rund 140 Jahren waren Biere ausschließlich unfiltriert. Damals „zwackten“ die Brauer in den Tiefen ihres Lagerkellers eine kleine Geschmacksprobe des Gerstensaftes ab, um das Bier vor seinem Ausschank zu verkosten. Der Zapfhahn für diese Verkostung wird im Brauerjargon auch „Zwickelhahn“ genannt und der noch unfiltrierte Gerstensaft entsprechend „Zwickel“.

Seit Erfindung des Bierfilters sind allerdings „blanke“ Biere wie das feinherbe Rostocker Pils auf dem Vormarsch. Der ursprüngliche Genuss eines naturtrüben Zwickel ist seither den Braumeistern im eigenen Bierkeller vorbehalten.

„In Mecklenburg-Vorpommern gibt es heute keine einzige Brauerei, die in Gastronomie und Handel ein ungefiltertes Zwickel anbietet – zumindest bisher“, so Wilfried Ott, Geschäftsführer Vertrieb. „Denn mit Rostocker Zwickel naturtrüb lassen wir die gute alte Tradition des „Zwickelns“ jetzt für alle Bierfreunde aufleben – jetzt frisch vom Fass bei ausgewählten Gastronomiepartnern und ab Januar auch in der Flasche im Handel.“

Rostocker Zwickel naturtrüb wird nach traditioneller Pilsener Brauart mit untergäriger Hefe gebraut. Hefe und Eiweißstoffe verbleiben dabei im Bier und verleihen der neuen Rostocker Brauspezialität neben ihrer naturbelassenen goldtrüben Optik auch den vollmundig-aromatischen, milden Geschmack und die angenehm frische Rezenz.

Offizieller Startschuss für Rostocker Zwickel naturtrüb ist die Fach- und Erlebnisausstellung GastRo, deren Tore sich ab dem 16. November zum bereits 25. Mal öffnen.  

„Am Stand 530 werden wir das gesamte Rostocker Sortiment anbieten. Sechs Sorten werden wir im Ausschank haben, Rostocker Zwickel naturtrüb eingerechnet“, freut sich Marketing-Geschäftsführer Peter Christian Gliem. „Die Markteinführung unserer jüngsten Brauspezialität werden wir dabei mit attraktiven Extras wie limitierten Sondergläsern und Filzbierdeckeln bei unseren Gastronomie-Partnern begleiten, um den ursprünglichen Charakter von Rostocker Zwickel naturtrüb zu unterstreichen.“

Die Markteinführung von Rostocker Zwickel naturtrüb im Handel in der Heimatregion Rostock ist für Januar 2015 geplant.


Rostocker. Das Bier dieser Stadt seit 1878.
Als Botschafter ihrer Heimatstadt tragen die Rostocker Biere mit Stolz das Rathaus und den Greif aus dem Rostocker Stadtwappen im Logo – und im Herzen. Die mit Leidenschaft gebrauten Biere stehen in der Tradition einer 750-jährigen Rostocker Braukultur: Unter der Dachmarke Rostocker sind das feinherbe Rostocker Pils, das frische Rostocker Radler, das malzaromatische Rostocker Export, das vollmundig-aromatische Rostocker Zwickel naturtrüb sowie die Spezialitäten Rostocker Bock Dunkel und Rostocker Bock Hell zusammengefasst. Für die Gastronomie ist zudem das vollaromatische Rostocker Dunkel zu haben. Mehr Rostock passt in keine Flasche!

Mehr Informationen auch unter www.rostocker.de