Bierwelten - Das Magazin rund ums Bier

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Inhaltssuche:

Bierwelten.de :: Biernews :: Bitburger :: Wasser – bedeutender Rohstoff im Brauprozess

Wasser – bedeutender Rohstoff im Brauprozess

Freitag, den 21. März 2014 um 00:00 Uhr

450361 r by guenter havlena pixelio de

 

Der internationale "Tag des Wassers", der seit 1993 regelmäßig am 22. März stattfindet, steht dieses Jahr unter dem Motto "Wasser und Energie". Durch Berichte und gezielte Aktionen soll auf die Bedeutung des Elements aufmerksam gemacht werden. Auch für die Bitburger Braugruppe ist Wasser ein bedeutender Rohstoff im Brauprozess.

In nahezu allen Bereichen des Lebens ist Wasser existenziell. Sei es die Herstellung von Schreibpapier, das Backen von Brot oder das Brauen von Bier – nichts geht ohne Wasser. Daher ist es wichtig, die vorhandenen Vorkommen zu schützen und gewissenhaft mit ihnen umzugehen.
Nachhaltiger Umgang mit der Ressource Wasser

Alle Marken der Braugruppe vereint das Streben nach höchster Qualität, was sich nicht zuletzt in der Verwendung des erstklassigen Brauwassers widerspiegelt. Denn: Nach dem Reinheitsgebot von 1516 ist Wasser neben Hopfen, Malz und Hefe einer der wichtigsten Rohstoffe eines Bieres.
In der Wertschöpfungskette spielen Qualität und Sorgfalt eine herausragende Rolle. Daher ist der verantwortungsbewusste und nachhaltige Umgang mit der Ressource auch in der Bitburger Braugruppe ein zentrales Thema. Der Verbrauch von Wasser wird sorgfältig dokumentiert. Zur Reduzierung des Frischwasserverbrauchs wurden standortübergreifende Maßnahmen eingeführt. So konnte dieser bei den komplexen Reinigungsprozessen durch bestmögliche Nutzung deutlich gesenkt werden. Engmaschige Kontrollen belegen die hervorragende Qualität des Brauwassers, welche maßgeblich für den Geschmack eines jeden Bieres verantwortlich ist.




Das Bitburger Premium Pils zum Beispiel wird mit Wasser aus der Trias-Mulde gebraut. Rund 10.000 Jahre dauert es, bis das Wasser alle Gesteinsschichten durchlaufen hat.
Anders ist es in der König-Brauerei: Sie bezieht ihr Brauwasser aus dem Naturschutzgebiet Hohe Mark. Mit ihrem sehr geringen Frischwasserverbrauch hält die König-Brauerei derzeit unter allen Brauereien Deutschlands die Spitzenposition.

Und auch in der Wernesgrüner Brauerei wird ein naturbelassenes Wasser aus der Region des Naturparks Erzgebirge-Vogtland zum Brauen genutzt.
Nicht nur am Weltwassertag hat das Thema in der Braugruppe höchste Priorität – im 2013 veröffentlichten Bericht zur Nachhaltigkeit legt die Braugruppe ihre Zielformulierungen zum Wassermanagement offen.

Weitere Infos zum Weltwassertag 2014 finden Sie hier.