Bierwelten - Das Magazin rund ums Bier

Dienstag, 26. März 2019

Inhaltssuche:

Bierwelten.de :: Biernews :: Jever :: Der neue „Jever-Jahrgang“: Ausbildungsstart im Friesischen Brauhaus zu Jever

Der neue „Jever-Jahrgang“: Ausbildungsstart im Friesischen Brauhaus zu Jever

Freitag, den 02. August 2013 um 00:00 Uhr

www.jever.de

Sechs Auszubildende, fünf Berufe, eine Premiere: Mit einem Brauerei-Rundgang ist der neue „Jever-Jahrgang“ in das Berufsleben gestartet.

Noch nie war das Ausbildungsspektrum beim Friesischen Brauhaus zu Jever so breit wie in diesem Jahr. Gleich fünf verschiedene Berufe standen zum Ausbildungsstart am 1. August 2013 zur Wahl. Annika Claaßen und Dürsun Akcay (Bürokaufleute), Silan Spandl (Brauer und Mälzer), Tobias Helmerich (Fachkraft für Lebensmitteltechnik) und Daniel Beyer (Elektroniker für Betriebstechnik) heißen die „Neuen“.

Disponieren, transportieren, kommissionieren und vieles mehr
Alexander Djuren komplettiert den „Jever-Jahrgang“: Er ist zugleich der erste Auszubildende zur Fachkraft für Lagerlogistik. Logistik ist schließlich mehr als Paletten stapeln: Die Aufgaben beginnen bei der Annahme von Gütern und ihrer fachgerechten Einordnung in das Lager inklusive regelmäßiger Kontrollen, reichen über die Zusammenstellung nach Kundenauftrag bis zum Warenausgang. Zur Attraktivität des Arbeitsplatzes trägt eine hohe Technisierung durch computergesteuerte Verpackungs- und Kommissionierungssysteme ebenso bei wie begleitende kaufmännische Aufgaben.

Insgesamt bildet das Friesische Brauhaus zu Jever nun vier Brauer und Mälzer, zwei Fachkräfte für Lebensmitteltechnik, eine Fachkraft für Lagerlogistik, zwei Elektroniker für Betriebstechnik und fünf Kaufleute aus. Hinzu kommt ein angehender Bachelor of Engineering: Seit einem Jahr bietet das Brauhaus im Verbund mit der Jade Hochschule ein duales Studium in der Fachrichtung Maschinenbau an.


Wer ebenfalls Interesse am Bier als Beruf(ung) hat: Für den Ausbildungsbeginn ab dem 1. August 2014 sind bereits jetzt Bewerbungen beim Friesischen Brauhaus zu Jever möglich.

Zum Praxis-Pflichtsemester ins Brauhaus
Auch das Jever-Marketing seit dem 1. August Verstärkung bekommen: Bis Ende Januar 2014 hat eine junge Studierende den Hörsaal an der Jade Hochschule in Wilhelmshaven gegen einen Schreibtisch am Elisabethufer getauscht. In den kommenden sechs Monaten wird sie ihre theoretischen Kenntnisse in Medienwirtschaft und Journalismus im Friesischen Brauhaus zu Jever vertiefen. Jever-Sprecherin Ira Beckmann: „Marketing-Studierende sind bei uns herzlich willkommen: Bewerbungen um ein Praxis-Pflichtsemester nehmen wir jederzeit gerne entgegen.“

Wie das Land, so das Jever. Friesisch-herb.
Jever Pilsener kommt aus Jever. Und das liegt in einem ganz besonderen Teil Deutschlands: in Friesland. Das Wasser, die Luft, das Licht und nicht zuletzt das raue Klima haben die friesischen Landschaft und das Jever Pilsener geprägt. Das Geheimnis seines einzigartigen Geschmacks liegt im Brauwasser, das auch heute noch wie vor über 100 Jahren aus demselben Brunnen gewonnen wird. Das Wasser der Quelle ist außerordentlich rein und weich. Es erlaubt dem Braumeister, eine Spur mehr Hopfen zuzusetzen. So entsteht der friesisch-herbe Charakter, der ein Jever – auch als spritzig-frisches Jever Lime, als alkoholfreies Jever Fun und kalorienreduziertes Jever Light – von anderen Bieren unterscheidet und schon beim ersten Schluck an die ursprüngliche, friesische Landschaft erinnert: Wie das Land, so das Jever. Friesisch-herb.

Diese und weitere Presseinformationen auch online auf www.jever.de