Bierwelten - Das Magazin rund ums Bier

Donnerstag, 24. Januar 2019

Inhaltssuche:

Bierwelten.de :: Biernews :: Kulmbacher :: Die 64. Kulmbacher Bierwoche 2013: Bierkultur und Geselligkeit im Mittelpunkt

Die 64. Kulmbacher Bierwoche 2013: Bierkultur und Geselligkeit im Mittelpunkt

Mittwoch, den 17. Juli 2013 um 00:00 Uhr

Kulmbacher

Vom 27. Juli bis 4. August 2013 steht der Bierstadl im Herzen der Kulmbacher Innenstadt zum 64. Mal im Mittelpunkt des Stadtgeschehens Bierkultur, fränkische Schmankerln und Geselligkeit ziehen Besucher aus Nah und Fern an Limitierte Auflage: Künstlerplakat, Sammlerkrug und T-Shirts mit 64. Kulmbacher-Bierwochen- Motiv Probebieranstich durch Oberbürgermeister Henry Schramm erfolgreich vollzogen.

Die allseits beliebte Kulmbacher Bierwoche rückt unaufhaltsam näher. Gleichzeitig steigt bei allen Bierwochenliebhabern auch die Vorfreude auf eine Woche voller Bierkultur, Geselligkeit und urfränkischer Lebensart. Am 27. Juli 2013 wird Oberbürgermeister Henry Schramm das erste Fass Festbier anstechen und so die „fünfte Jahreszeit“ in Kulmbach einleiten. Am heutigen Mittwoch fand im Beisein der Festwirte der Probeanstich im Kulmbacher Mönchshof statt.

Jeder, der schon einmal die Kulmbacher Bierwoche besucht hat, weiß, dass das Bierfest in der schönen Markgrafenstadt etwas ganz Besonderes ist. Nicht umsonst lockt die Kulmbacher Bierwoche jedes Jahr bis zu 120.000 Besucher aus Nah und Fern an - und das ohne moderne Fahrgeschäfte. Es gibt auch in diesem Jahr wieder ein mit Bedacht zusammengestelltes Festprogramm sowie zahlreiche musikalische und kulinarische Schmankerln. Im Ausschank sind die süffigen Festbiere von Kulmbacher, Mönchshof und EKU sowie das Kapuziner Weißbier. Außerdem erwarten die Besucher eine ausgelassene Stimmung sowie eine Atmosphäre, die ihresgleichen sucht. Während der Kulmbacher Bierwoche wird oberfränkische Bierkultur und Geselligkeit gepflegt. Für Feierlaune sorgen jeweils ab Mittag heimische Musikvereine. Am Abend bringen dann bekannte Stimmungskapellen die Besucher in Schwung.

Der Probebieranstich
Mit dem heutigen Probebieranstich läutete die Kulmbacher Brauerei im Klosterkeller des Mönchshof Bräuhauses zusammen mit Oberbürgermeister Henry Schramm und den Festwirten die letzten Tage vor der Bierwoche ein. Während einer Erklärung der Festbiere durch Dr. Jörg Lehmann, Vorstand Technik der Kulmbacher Brauerei, hatten alle Gäste die Möglichkeit, sich vom Geschmack der Festbiere in Probiergläsern zu überzeugen. Im Anschluss daran stach Kulmbachs Oberbürgermeister Henry Schramm gemeinsam mit den Vorständen der Kulmbacher Brauerei, den Festwirten der 64. Kulmbacher Bierwoche und dem Organisator Michael Schmid das erste Fass Festbier an.


Traditionelle Eröffnung vor dem historischen Rathaus
Auch in diesem Jahr wird die “fünfte” Jahreszeit in Kulmbach nach alter Tradition eröffnet. Der Büttnerverein aus Kulmbach, die Böllerschützen aus Bischofsgrün und die Stadtkapelle Kulmbach werden erneut ihr Bestes geben, um die Zuschauer zu begeistern. Vor den Augen vieler Prominenter und Gäste aus Nah und Fern wird das Zusammenspiel der drei Vereine auch in diesem Jahr ein besonderer Höhepunkt zu Beginn des Kulmbacher Bierfestes sein.

Prominenter Besuch zur Eröffnung
In diesem Jahr begrüßt die Kulmbacher Brauerei gleich drei Minister zur Eröffnung der 64. Kulmbacher Bierwoche. Wie auch schon im letzten Jahr werden Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich sowie Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil der Veranstaltung beiwohnen. Zum ersten Mal wird der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Wolfgang Heubisch, die Eröffnung des Kulmbacher Bierfestes miterleben.

Vier Biere - vier Ecken - vier Kulmbacher Festwirte
Für die Kulmbacher Braumeister hat die Kulmbacher Bierwoche schon im Mai begonnen: Acht Wochen vor der Festwoche beginnen die Braumeister mit dem Einbrauen, so dass einmalige Festbiere entstehen. Denn traditionellerweise kommen im Bierstadl drei unterschiedliche Festbiere und zusätzlich das Kapuziner Weißbier zum Ausschank. Alle Festbiere sind nach alten Traditionsrezepturen eingebraut und sind sowohl optisch, als auch geschmacklich nicht nur für den eingefleischten Kenner leicht zu unterscheiden.

Das Kulmbacher Festbier ist bernsteinfarben und malzaromatisch. Die spürbare Bittere des Aromahopfens passt sich dem Malzcharakter optimal an, wie es von einem echten Festbier erwartet werden darf.

Die Kulmbacher-Ecke wird in diesem Jahr bereits zum vierten Mal fest im Griff von Adelheid Babo und ihrer Familie sein. Bekannt als Wirtin der Gaststätte Katzbachtal des Sportvereins TSV 08 Kulmbach verfügt sie über langjährige Erfahrung in der Gastronomie und verwöhnt ihre Gäste auch außerhalb der „Fünften Jahreszeit“ mit typisch fränkischer Küche.

Das Mönchshof Festbier ist das hellste der drei Festbiere. Es präsentiert sich traditionell etwas weicher und ist weniger bitter. Das neue Mönchshof Natur Radler wird zudem in allen vier Ecken ausgeschenkt.

In der Mönchshof-Ecke wird Werner Glaser nun zum vierten Mal Festwirt bei der Bierwoche sein. Gemeinsam mit seiner Familie führt er seit vielen Jahren die traditionsreiche Kulmbacher Gaststätte „Zum Seelöwen“, die für traditionelle, gutbürgerliche Küche weit über die Grenzen Kulmbachs hinaus bekannt ist.

Das EKU Festbier ist genau das Richtige für alle, die eine kräftige Hopfennote zu schätzen wissen.

Die EKU-Ecke liegt zum vierten Mal in den Händen von Festwirt Fritz Räther und seinem Team aus der beliebten Oberzettlitzer Traditionsgaststätte. Auch er und seine Mannschaft werden wieder neun Tage lang für einen reibungslosen Verlauf von „Zapfen-Schenken-Spülen“ sorgen.

Zudem steht bei der Kulmbacher Bierwoche das obergärige Kapuziner-Weißbier für ursprünglichen Genuss. Es ist die erfrischende Alternative zu den drei klassischen Festbieren und wird in allen vier Ecken ausgeschenkt.

Die Kapuziner-Ecke wird in diesem Jahr zum fünften Mal von Günter Limmer, Wirt der Gastwirtschaft Hagleite, organisiert. Sein Gasthof ist 1951 aus einem kleinen Café entstanden und ist heute eines der bekannten Speiselokale in Kulmbach und Umgebung. Limmer verfügt zusätzlich über eine große Erfahrung bei der Bewirtung von Veranstaltungen.

Kellerweizenausschank im Außenbereich
Im Außenbereich wird es auch in diesem Jahr wieder zusätzlich einen Spezialausschank geben, an welchem das Kapuziner Kellerweizen, eine bernsteinfarbene Weißbierspezialität, ausgeschenkt wird.

Leckere Schmankerln
Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt, so dass kein Gast mit leerem Magen nach Hause gehen muss. Denn Schweinshaxe, Hähnchen oder Bratwürste schaffen dem Hunger Abhilfe. Verantwortlich für das leibliche Wohl in „fester Form“ ist im Bierstadel die Frankenfarm aus Himmelkron mit verschiedenen deftigen Leckereien. „Seit mehr als 10 Jahren sind wir für die Essensverpflegung auf dem Bierfest zuständig. Aus meiner Sicht hat sich das Bierfest in den letzten Jahren von einem Bierfest in ein Genussfest gewandelt. Unsere Herausforderung ist es, trotz beengten Raumes innerhalb kurzer Zeit möglichst viele Essen auf den Tisch zu bringen“, erklärt Jürgen Stübinger von der Frankenfarm. „Dies ist nur mit gutem und eingespieltem Personal zu bewältigen. Ich freue mich, dass meine Mitarbeiter trotz Stress noch Freude an der Arbeit haben “, so Stübinger weiter.

Bewährtes Catering-Team bei der 64. Kulmbacher Bierwoche auch außerhalb des Stadls
Im Außenbereich werden die Fischspezialitäten von Fisch- und Feinkost Reich sowie die typischen Kulmbacher Bratwürste der Kulmbacher Metzger Lauterbach und Ohnemüller zu genießen sein. Michael Schmid dazu: „Die 64. Kulmbacher Bierwoche kann kommen: unsere bewährten Partner sind gerüstet, unseren Besuchern und Gästen fröhliche und unbeschwerte Stunden in und um den Bierstadl herum bereiten zu können.“
Erwerb von Bier- und Essensmarken
Die Bier- und Essensmarken der Kulmbacher Bierwoche können wie in den vergangenen Jahren in der Verwaltung der Kulmbacher Brauerei, Lichtenfelser Straße 9, in Kulmbach zu folgenden Zeiten erworben werden:

Montag bis Donnerstag von 8:00-16:00 Uhr und
Freitag von 8:00-12:00 Uhr

Die Biermarken kosten 7,40 Euro und gelten jeweils für einen Liter Kulmbacher, EKU oder Mönchshof Festbier sowie ein Liter Mönchshof Natur Radler beziehungsweise für je zwei halbe Liter Kapuziner Weißbier.
Für folgende Speisen sind auch in diesem Jahr Essensmarken vorab erhältlich: Gekochte Schweinshaxe mit Sauerkraut (9,00 Euro), eine halbe Grillhaxe mit Semmel (9,50 Euro), eine halbes Hähnchen mit Petersilie und Butter gegrillt dazu Semmel (7,00 Euro), drei Kulmbacher Bratwürste mit Sauerkraut und Stollen (5,50 Euro), ein Paar Bratwürste im Brötchen (2,50 Euro) und ein Kammsteak vom Grill im Brötchen ( 3,50 Euro).

Festumzüge am Samstag und Sonntag
Traditioneller Auftakt der Kulmbacher Bierwoche ist am Samstag, 27. Juli 2013, der Festzug der Kulmbacher Brauerei zum Kulmbacher Rathaus. Dort spielt die Stadtkapelle Kulmbach und die Kulmbacher Büttner führen ihren traditionellen Büttnertanz auf. Nach einer kurzen Begrüßung durch Oberbürgermeister Henry Schramm zieht die Festgemeinde vom Rathaus in den Bierstadel ein. Dort nimmt der Oberbürgermeister dann den Anstich vor.
Tag der Fanclubs zum elften Mal
Ein besonderer Höhepunkt im Verlauf der Bierwoche ist der mittlerweile zur Tradition gewordene „Tag der Fanclubs“ am ersten Bierfestsonntag. In diesem Jahr findet er bereits zum elften Mal statt. Dafür reisen aus ganz Deutschland Fanclubs Kulmbacher Bierkultur an. Sie ziehen in einem Festzug mit fantasievoll gestalteten Wägen, Kostümen und Maskottchen durch die Kulmbacher Innenstadt zum Bierstadl. Dort werden die schönsten Gefährte und Standarten prämiert.

Tag der Generationen
Tradition der Kulmbacher Bierwoche ist inzwischen auch der „Tag der Generationen“. Am 30. Juli startet ab 12.00 Uhr das Musikprogramm, das für Freunde der Volksmusik nichts zu wünschen übrig lässt.
Karten können im Vorverkauf bei der Sparkasse Kulmbach-Kronach oder bei der Kulmbacher Bank erworben werden.

Mit Sigrid und Marina, den Grand-Prix-Siegerinnen aus dem Jahre 2007, beginnt das Programm. Die beiden Sängerinnen zählen zu den großen Stars am volkstümlichen Schlagerhimmel.

Anschließend werden „De Randfichten“ ihr Bestes geben. Im Jahr 2012 feierten sie ihr 20-jähriges Bühnenjubiläum.

Von der kleinen Stimmungsband, die im Festzelt ein paar Gäste unterhielt, wurden sie mit ihrem Kulthit vom Holzmichl zu den Chartstürmern der Nation. Mit diesem Lied schufen sie einen Evergreen, der aus der deutschen Unterhaltungsszene nicht mehr weg zu denken ist.

Der Tag der Generationen endet schließlich gegen 16:00 Uhr. Traditionell übernimmt am Abend gegen 18:00 Uhr im Stadl dann wieder der normale Festbetrieb das Programm.
Reservierung für Firmen und Vereine aufgrund hoher Nachfrage leider nicht mehr möglich.

Das Angebot für Firmen und Vereine, an den Tagen Montag, Mittwoch und Donnerstag zu reservieren, fand auch in diesem Jahr erneut regen Zuspruch. Sämtliche zu reservierende Plätze sind bereits seit langem ausgebucht. Allerdings ist es an beiden Sonntagen gerade in den späten Nachmittags- und Abendstunden problemlos möglich, einen freien Tisch im Zelt zu bekommen.

Das Festprogramm der 64. Kulmbacher Bierwoche 2013:
Samstag, 27. Juli 2013
11:00-14:00 Uhr Stadtkapelle Kulmbach
15:00-24:00 Uhr Die Wilderer

Sonntag, 28. August 2013
11:00-17:00 Uhr Die Grumis
18:00-23:00 Uhr Die Grumis

Montag, 29. Juli 2013
12:00-17:00 Uhr Musikverein Burghaig
18:00-23:00 Uhr Isartaler Hexen

Dienstag, 30. Juli 2013
12:00-17:00 Uhr Sigrid und Marina
De Randfichten
Vorverkauf über die Sparkasse Kulmbach-Kronach und die Kulmbacher Bank
18:00-23:00 Uhr Isartaler Hexen

Mittwoch, 31. Juli 2013
12:00-17:00 Uhr Musikverein Marktleugast
18:00-23:00 Uhr Die Grumis

Donnerstag, 1. August 2013
12:00-17:00 Uhr Musikverein Thurnau
18:00-23:00 Uhr Die AllGeier

Freitag, 2. August 2013
12:00-17:00 Uhr Dorfmusik Rugendorf
18:00-23:00 Uhr Die AllGeier

Samstag, 3. August 2013
11:00-18:00 Uhr Musikverein Kasendorf
19:00-24:00 Uhr Die Wilderer

Sonntag, 4. August 2013
11:00-17:00 Uhr Musikverein Stadtsteinach
18:00-23:00 Uhr Aischzeit

Streng limitierte Auflage: Künstlerplakat, Sammlerkrug und T-Shirts mit 64. Kulmbacher-Bierwochenmotiv
Auch zur 64. Kulmbacher Bierwoche gibt es wieder ein aufwändig gestaltetes, von Künstlerhand geschaffenes Plakat. Es wurde traditionellerweise im Rahmen eines Kreativwettbewerbs ermittelt. Grafiker, Künstler und alle ambitionierten Designer waren dazu aufgerufen, ein neues Plakat für die Kulmbacher Bierwoche 2013 zu gestalten. Unter den zahlreichen Einsendungen waren viele gelungene Werke dabei. Letztlich hat das Werk von Jörg Lachenmeyer aus Berlin am meisten überzeugt, da es die Kulmbacher Bierwoche äußerst plakativ bewirbt und den Kern des Festes auf den Punkt bringt.

Für alle Besucher der Bierwoche gibt es mit dem Künstlerplakat 2013 ein besonderes Souvenir als Sammelobjekt. Das Plakat ist im großen und kleinen Format in streng limitierter Auflage während der Bierwoche beim Fan-Shop erhältlich, ebenso wie mit dem Sondermotiv der 64. Kulmbacher Bierwoche ausgestattete Sammlerkrüge und T-Shirts.

Kreativwettbewerb: Bierwochen-Plakat auch 2014
Bereits heute sind wieder alle Kreativen aufgerufen, Entwürfe für das Bierwochen-Plakat 2014 bei der Kulmbacher Brauerei einzureichen. Es winken auch 2014 attraktive Preise.

Bild: Der Probeanstich zur 64. Kulmbacher Bierwoche 2013: Henry Schramm, Oberbürgermeister der Stadt Kulmbach, holt zum entscheidenden Schlag aus.