Bierwelten - Das Magazin rund ums Bier

Sonntag, 15. September 2019

Inhaltssuche:

Bierwelten.de :: Biernews :: Radeberger :: Weltrekordversuch mit Riesentuba

Weltrekordversuch mit Riesentuba

Dienstag, den 02. Juli 2013 um 00:00 Uhr

Radeberger Pilsner

Radeberger Pilsner präsentiert Eröffnungskonzert der Dresdner Philharmonie - Radeberger Pilsner und die Dresdner Philharmonie lassen zum Eröffnungskonzert des 15. Dresdner Stadtfestes am 16. August 2013 die Hummel fliegen - tief brummend und in irrem Tempo! Der Solo-Tubist des Orchesters Professor Jörg Wachsmuth wird auf der größten spielbaren Tuba der Welt den berühmten „Hummelflug" zum Besten geben und dabei - wenn alles gut geht - schneller sein als der schnellste Geiger des Planeten. Die Radeberger Exportbierbrauerei präsentiert diesen Weltrekordversuch und das Eröffnungskonzert (Beginn: 19.15 Uhr), bei dem die Dresdner Philharmonie unter der Leitung von Dirigent Markus Poschner auf dem Dresdner Theaterplatz auch Werke von Wagner, Mozart und Strauss präsentieren wird.

„Für uns als Orchester der Stadt, das von den Bürgern selbst einst gegründet wurde, ist es eine besondere Freude, das Eröffnungskonzert des Stadtfests zu gestalten und für die Dresdnerinnen und Dresdner zu spielen. Wir wünschen allen Gästen wunderbaren Musikgenuss und freuen uns auf zahlreiche Besucher!", erklärt Anselm Rose, Intendant der Dresdner Philharmonie. Deren Musiker, die während des Kulturpalast-Umbaus bis 2017 an wechselnden Orten der Stadt spielen, stellen ihre Weltklasse nun also auch auf dem wohl bekanntesten Platz der Stadt unter Beweis - und das bei freiem Eintritt!

Die Radeberger Exportbierbrauerei, die das Dresdner Stadtfest seit vielen Jahren zuverlässig als Hauptsponsor unterstützt, präsentiert gerade das Klassik-Eröffnungskonzert aus gutem Grund. „Wir passen hervorragend zusammen: Dresden steht für Kultur, Radeberger ist engagierter Kulturförderer. Beim Stadtfest zeigen wir den Dresdnern und ihren Gästen gern die Vielfalt, die es hier übers Jahr zu erleben gibt. So freue ich mich sehr auf das diesjährige Eröffnungskonzert mit der Dresdner Philharmonie, steht doch die klassisch-beschwingte Komponente dem Dresdner Festprogramm insgesamt gut zu Gesicht", sagt Axel Frech, Geschäftsführer der Radeberger Exportbierbrauerei.


Auch ein erfolgreicher Weltrekordversuch würde das Orchester, seine Stadt und ihr Stadtfest prächtig schmücken. Bis vor drei Jahren hielt Star-Geiger David Garrett, der bei zwei Konzerten in Dresden jüngst seine herausragende Fingerfertigkeit erneut unter Beweis stellte, mit 13 Noten pro Sekunde den Bestwert für den schnellsten „Hummelflug". 2010 aber wurde er vom Briten Ben Lee unterboten, der bis heute als „Schnellster Violinist" im Guinness-Buch der Rekorde steht und die Marke seitdem mehrfach verbesserte. Seine aktuelle Bestzeit für das Stück von Komponist Rimski-Korsakow steht bei 54,24 Sekunden, das sind 15 Noten pro Sekunde. Jörg Wachsmuth wird versuchen, noch rasanter zu sein und das Dresdner Stadtfest so mit einem musikalischen Paukenschlag zu eröffnen.

Zusätzlich erschwert wird diese ohnehin schon atemberaubend anspruchsvolle Aufgabe durch sein Instrument: Er spielt nicht auf der normalen Basstuba, sondern auf einer 2,05 Meter hohen und 50 Kilogramm schweren Riesentuba - ein Meisterstück im Maßstab 2:1, das es kein zweites Mal auf der Welt gibt. Es wird extra für seinen Rekordversuch aus Markneukirchen, dem Zentrum des vogtländischen Musikinstrumentenbaus, angeliefert. 21 Firmen und 15 Privatpersonen hatten dort im „Musikwinkel" ein Jahr an diesem Blasinstrument der Superlative gebaut, bevor es Jörg Wachsmuth im Mai 2012 erstmals öffentlich spielte. Seitdem hat er dem schweren Blech schon häufig flinkste „Hummelflüge" entlockt - unter 55 Sekunden oder gar unter der noch um 76 Hundertstel schnelleren Rekordmarke ist er dabei aber noch nie geblieben.

„Wir dürfen nicht nur dieses exzellente Orchester auf dem Theaterplatz erleben, sondern können auch einen meisterhaften Solisten begrüßen, der auf einem Meisterstück hoffentlich eine Meisterleistung vollbringt. Dieser durch Radeberger ermöglichte Auftritt der Dresdner Philharmonie wird ganz sicher ein besonderer Höhepunkt des 15. Dresdner Stadtfestes werden", freut sich Bernd Aust, der das Künstlermanagement des größten deutschen Stadtfestes verantwortet.

Das Dresdner Stadtfest 2013 findet vom 16. bis 18. August statt und erinnert mit dem Motto „Canaletto trifft Wagner" an zwei prägende Künstler der Kulturstadt Dresden. Darüber hinaus lädt das größte Stadtfest Deutschlands hunderttausende Besucher auch in diesem Sommer wieder zu einem vielfältigen Programm aus Musik, Show, Gastronomie, Familienaktionen, Sport und außergewöhnlichen Höhepunkten ein.

Die Radeberger Exportbierbrauerei ist Hauptsponsor des Dresdner Stadtfestes, zählt zu dessen langjährigen Partnern und leistet so einen wichtigen Beitrag dazu, dass es auch weiterhin mit freiem Eintritt zu erleben ist. Zusätzlich stärkte und stärkt Radeberger Pilsner das Fest mit ausgesuchten Aktivitäten, die die kulturelle Vielfalt fördern, und steht dem Stadtfest mit seiner Kompetenz seit vielen Jahren hinsichtlich der steten Verbesserung der Ausschankqualität zur Seite.

Prof. Jörg Wachsmuth wurde am 17. März 1966 in Bad Frankenhausen geboren und wuchs in Potsdam auf. Dort besuchte er die Musikschule „Johann Sebastian Bach" in den Fächern Tuba und Schlagzeug. Es schloss sich ein Studium im Fach Tuba an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" Berlin an. Nach einem Engagement bei der Neubrandenburger Philharmonie ist er seit 2000 Mitglied der Dresdner Philharmonie und Honorarprofessor für Tuba an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber" Dresden. Er ist außerdem Mitglied im renommierten Melton Tuba Quartett.

Weitere Details sind unter http://www.radeberger.de/ aufgeführt.